Sie sind hier: Jagdkultur / Hege

Hege und Pflege der DIANA BEZIRK BRIG

Unter Hege sind alle Massnahmen zur Sicherung und Verbesserung der Lebensgrundlagen unserer Fauna und Flora zu verstehen. Sie gilt als wesentlicher Bestandteil des als Weidgerechtigkeit bezeichneten Selbstverständnisses der Jagd und einer verantwortungsvollen, auf nachhaltige Fürsorge gegründete Nutzung des Wildes.

Des Jägers Pflicht zur Hege unterliegt im Kanton Wallis keinem Obligatorium. JungjägerInnen müssen als Bedingung der Jagdprüfung mindestens 50 Hegestunden leisten. Nichtsdestotrotz erbringt die Jägerschaft in Form von Fronarbeit eine Vielzahl an Mannstunden zugunsten einer intakten Natur. So organisieren die verschiedenen Jagdvereine im Wallis jährliche Hegeaktionen.

Im Bezirk Brig nimmt sich Hegeausbildner Benedikt Meyer dieser Aufgabe seit 2012 an. Zusammen mit den Verantwortlichen des Jagdvereins Diana des Bezirks Brig sowie der zuständigen Wildhut und mit dem Forst wird im Frühjahr ein Hegetag aufgesetzt. Zur Sicherung der Lebensgrundlagen des Wildes werden beispielsweise Äsungsflächen geschaffen, Biotope gesäubert oder verwilderte Stacheldrahtzäune entfernt.


Druckvorschau PDF Seite weiterempfehlen